Donnerstag, 7. Dezember 2017

SPOTS4ADVENTURES #133 - Brenta Dolomites - Italy - Backcountry Freeskiing

Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte "Cannelloni for Breakfast“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Ende März 2017, die Skifahrer in den Nordalpen leiden unter einer Warmfront. Obwohl der Eindruck entsteht, dass der Winter sich frühzeitig verabschiedet, ist unser Skihunger noch lange nicht gestillt. Während sich die meisten Powderjunkies bereits auf ihre Mountainbikes schwingen oder am Fels die Finger langziehen, beobachten Nadine und ich aufmerksam das Wetter und die Schneebedingungen. Ein geplantes Projekt in der Ostschweiz lässt sich nicht umsetzen, aber Nadine hat noch ein anderes Ziel im Kopf: Das Canalone Neri an der Nordseite der
3.173 Meter hohen Cima Tosa, dem höchsten Gipfel der Brenta-Gruppe in Norditalien.

We are happy to be able to offer you more information about the story „Cannelloni for Breakfast“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: Late March 2017. Skiers across the Northern Alps suffer from a warm front. Despite the fact that the winter seems to be over too soon, we are still hungry. While most of the powder junkies are already on their mountain bikes or climbing rocks, Nadine and I carefully observe the weather forecast and snow conditions. We already had to cancel a trip to Eastern Switzerland, but Nadine has a new plan: the Canalone Neri on the northern side of the 3,173-meter Cima Tosa, the highest peak of Northern Italy’s Brenta group.




Veröffentlichungen / publications:

Mittwoch, 22. November 2017

SPOTS4ADVENTURES #132 - Pindos - Greece - Backcountry Freeskiing

Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte "In Search of the Ancient Gods“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Mit dem Skistock öffne ich die Bindung und schnalle ab. Ich sehe nach unten. Unsere Aufstiegsspur folgt dem breiten Grat, der hierher nach oben führt, auf den Mount Skala. Auf den letzten 150 Höhenmetern war der Schnee hart und verblasen. Nicht wirklich angenehm zum Spuren, und wahrscheinlich auch nicht angenehm bei der Abfahrt. Aber ich bin mir sicher, dass der harschige Schnee weiter unten wunderbarem Frühjahrsfirn weicht, der Art von Schnee, die unvergessliche Schwünge garantiert. Dann sehe ich langsam und fast demütig nach oben.
Der eigentliche Gipfel ist nur einen Steinwurf entfernt, nur sieben Meter höher als die Stelle, an der ich gerade stehe.

We are happy to be able to offer you more information about the story „In Search of the Ancient Gods“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: With the ski pole, I release my bindings and free my boots. I look down. The tracks of our skis follow the broad ridge that leads up here, to the top of Mount Skala. On the last 150 vertical meters, the snow was hard-packed and windblown. Not a great pleasure to climb, and probably not a great pleasure to ski down either. Further below, however, I’m sure the icy snow will give way to the most beautiful spring corn imaginable, the kind of snow that is made for some memorable turns. I look up, slowly, almost with reverent awe. The actual summit of this mountain just a stone’s throw away, only seven meters higher from where I stand.




Veröffentlichungen / publications:

Donnerstag, 16. November 2017

SPOTS4ADVENTURES #131 - Glomfjord - Norway - Backcountry Freeskiing

Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte "Badass Bodø“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Bodø in Nordnorwegen hat mehr zu bieten als das Flugmuseum oder die weltgrößte Population an Seefalken. In der Nähe der Stadt und des Flughafens von Bodø gibt es mehrere Gebiete, in denen man wunderbare Skitouren gehen kann. Backline testete das Sonnenuntergangs- und Mondlichtskifahren am Glomfjord. Hier warten atemberaubende Aussichten auf die Fjorde und das Meer, und die rauen Berge ragen über tausend Meter direkt aus dem Wasser in den Himmel. Wir aßen „Kveite“ und trafen Øyvind, der uns die Berge seiner Heimat zeigte.

We are happy to be able to offer you more information about the story „Badass Bodø“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: Bodø in Northern Norway has more to offer than the Flight Museum, the worlds biggest population of sea hawks, and the strong swirl of Saltrømmen. There are several areas fairly close to the town and airport of Bodø that boost ski touring experiences way beyond normal. Backline tried the sun set and moonlight skiing in Glomfjord. Glomfjord has the stunning northern views of the fjords and the sea, and the edgy mountains are towering a thousand meters plus straight out of the fjords. We ate “Kveite” and met local skier Øyvind who showed us around his home mountains.



Veröffentlichungen / publications:

Donnerstag, 25. Mai 2017

SPOTS4ADVENTURES #118 - Backcountry Freeskiing - Ramstallspitze

Die Ramstallspitze, südlich vom Großen Krottenkopf in den Allgäuer Alpen gelegen, ist 2.533 m hoch.
Ich sehe den Gipfelaufbau von meinem Arbeitszimmer aus.

Andrea, Hannes und ich radelten bei mir in Griesau um 4:30 Uhr los. Meine Stirnlampe verabschiedete sich sofort und ich dachte kurz: „Der kräftige Vollmond und das Stirnlampenlicht von Andrea und Hannes werden schon reichen“, und fuhr weiter.

In Elbigenalp ging es hoch, wir kamen gut durch das Bernhardstal durch und deponierten unsere Bikes am Ende der Forststrasse.

Nach weiteren 20 Minuten zogen wir die Skischuhe und Ski an, gespannt auf die Verhältnisse.











Veröffentlichungen / publications: 

Sonntag, 30. April 2017

SPOTS4ADVENTURES #117 - Backcountry Freeskiing - Kreuzkarspitze

Die Kreuzkarspitze ist ein 2.587 Meter hoher Gipfel in der Hornbachkette in den Allgäuer Alpen.

Bei einer Tour zur Zwölferspitze in den Lechtaler Alpen machte ich ein Bild, das eine schöne Überschreitung der Kreuzkarspitze zeigte. Ich legte dieses Bild zu den vielen anderen Bildern von schönen Linien dazu.

Geduld lohnt sich, Tobi Heinle und ich erwischten einen Bilderbuchtag mit besten Verhältnissen.

Ein Tag, der mit einer gerissenen Bike Kette um 4:30 Uhr begann und das Mittagessen daheim so richtig gut schmecken ließ.









Veröffentlichungen / publications: 

Dienstag, 25. April 2017

SPOTS4ADVENTURES #116 - Backcountry Freeskiing - Ponten

Der Ponten im Tannheimer Tal ist ein bekanntes und beliebtes Skitouren-Ziel. Meistens wird der Ponten vom Westen erstiegen und auf dem gleichen Wege befahren. Der Zustieg kann vom Parkplatz der Tannheimer Lifte oder von Zöblen erfolgen.

Wir wählten den Anstieg von Zöblen und durch das Pontental. Vom Gipfel und vom östlichen Grat des Ponten verlaufen in die östliche Richtung mehrere Rinnen, die je nach Verhältnissen reizvolle Abfahrtsoptionen bieten.

An diesem Januar Tag waren die meisten Rinnen stark eingeweht, die Hauptrinne mit Einstieg nördlich des Gipfels bot, was wir suchten - Tiefschneevergnügen.

Die ganze Story findest unten im Online Magazin.











 
Veröffentlichungen / publications: 

Mittwoch, 8. März 2017

SPOTS4ADVENTURES #115 - Backcountry Freeskiing - Karwendel

Nach den ersten großen Januar Schneefällen des Winter 16/17 wurden wir, Andy Schauer, Anton Brey, Hannes Namberger, Simon Stickl und ich im Karwendel fündig.


Bei nahezu idealen Verhältnissen war es ein Vergnügen diesen Tag mit Freunden zu teilen.

„Friends on powder days“, ein anderer Weg mit den Privilegien eines wunderbaren Tages umzugehen.


Die ganze Story findest unten im Online Magazin SPOTS4ADVENTURES #115










Veröffentlichungen / publications:

Montag, 6. März 2017

SPOTS4ADVENTURES #114 - El Chalten - Argentina - Backcountry Freeskiing



Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte „Collector's Patagonia“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Patagonien bietet unendliche Möglichkeiten und ist ein Mekka für Kletterer. Was das Skifahren angeht, so hat es sich in den letzten 15 Jahren von einem exotischen zu einem leichter erreichbaren Reiseziel entwickelt. Die Skigebiete im Norden sind gewachsen und profitieren vom Freeride- Trend, niedrigem Peso und dem Verlangen der Menschen nach Skiurlaub. Einige Orte sind mittlerweile echte Touristenzentren, andere noch wie im Dornröschenschlaf. Sucht man auf den mehr als eine Million Quadratkilometern nach Optionen für ein Skiabenteuer, findet man viele unterschiedliche Möglichkeiten, die niemand in seinem Leben unterbringen könnte. Das Angebot umfasst Pistenskifahren mit Liften, klassisches Skitourengehen, extremeres Skibergsteigen und Expeditionen auf dem weit entfernten Patagonischen Inlandeis.
We are happy to be able to offer you more information about the story „Collector's Patagonia“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: Patagonia is a place full of possibilities and a climber’s Mecca. For skiers, it made a transition in the last 15 years from an exotic destination to something more accessible. The ski areas in the north have grown and benefited from the freeride culture, low Peso, and people’s hunger for traveling with their skis. Some places have turned into touristic playgrounds, while others are still in a state of slumber. When looking into the options for a ski adventure, in an area larger than one million square kilometer, you will find a lot of different alternatives, which you won’t be able to do in a lifetime. From lift-served skiing, classic ski touring and alpinism-style skiing, to remote expeditions in the Patagonian Ice Cap. 

Veröffentlichungen / publications:

Dienstag, 21. Februar 2017

SPOTS4ADVENTURES #113 - Pamir & Tian Shan Range - Kyrgyzstan & Tajikistan - Backcountry Freeskiing



Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte "On the Snow Leopard's Trail“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Für europäische Skifahrer ist es nicht unbedingt normal, im Juli auf Skireise zu gehen. Allerdings ist Andrzej Bargiel kein normaler Skifahrer. Mit erst 28 Jahren hat der polnische Abenteurer aus Zakopane bereits einige der schwierigsten Berge der Welt abgehakt, darunter Shisha Pangma, Manaslu und Broad Peak. Als er die Möglichkeit bekam, in den Tian Shan und Pamir zu reisen, konnte er nicht widerstehen. Ziel des Trips war, die fünf höchsten Berge der ehemaligen Sowjetunion zu besteigen, was damals mit dem Schneeleopard-Orden ausgezeichnet wurde. Außerdem wollte Andrzej die fünf Berge abfahren, was nur sehr wenigen Alpinisten vor ihm gelungen war. Um damit sicher in die Geschichtsbücher einzugehen, plante er gleich noch einen neuen Geschwindigkeitsrekord für die Besteigung aller fünf Berge in Folge.
We are happy to be able to offer you more information about the story „On the Snow Leopard's Trail“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: For most European skiing enthusiasts, it’s not very common to go on a ski trip in July. But Andrzej Bargiel is not your average skier. At age 28, the Zakopane (Poland) local has already skied some of the world’s most demanding peaks including Shisha Pangma, Manaslu, and Broad Peak. When the opportunity of traveling to the Tian Shan and Pamir ranges arose, he couldn’t resist. But this trip was different. The goal was to conquer the five highest peaks of the former Soviet Union, also known as “the Snow Leopard award.” In addition, Andrzej wanted to ski the mountains, something only a handful of people have ever done before. And to ensure the trip would receive its spot in the history books, he planned to set a new speed record and be the fastest person ever to complete all five ascents.  

Veröffentlichungen / publications:

Montag, 16. Januar 2017

SPOTS4ADVENTURES #111 - Caucasus Mountains - Georgia - Backcountry Freeskiing




Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte "Of Snow and Wine“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Es war April, in den Alpen blühten die ersten Blumen auf den Bergwiesen. Die Landschaft wurde grüner und es roch eindeutig nach Frühling. Frühling? Der Gedanke daran, dass der Winter bald Vergangenheit sein würde, stimmte uns missmutig. Von der letzten Skitour zur Wildspitze zurück im Tal, beschlossen wir, den Tag gemütlich bei einem Glas Wein ausklingen zu lassen. Jochen und ich ließen die Saison 2015/16 noch einmal Revue passieren, schwelgten in Erinnerungen und fuhren vor unserem inneren Auge nochmal eine schöne, pulvrige Linie. Danach waren wir uns einig, dass der Frühling noch etwas warten durfte! Nur wo sollte die Reise hingehen? Ich schaute auf die halbleere Flasche georgischen Rotwein, die vor uns stand, sah Jochen an, grinste und sagte: „Wie wär’s mit der Wiege des Weines, Georgien?“       We are happy to be able to offer you more information about the story „Of Snow and Wine“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: It was April, and the first flowers were blooming on the mountain pastures in the Alps. The landscape turned greener, and the smell of spring was in the air. Spring? The thought of winter coming to an end quickly caused discontent. After having returned from our last ski tour to the Wildspitze, we decided to spend the rest of the day relaxing and had a glass of wine. Jochen and I passed the 15-16 season in review, indulging in memories and revisiting every single powder line before our inner eyes. We agreed that this could not possibly be the end of winter yet! But where should we go? I looked at the half-emptied bottle of Georgian red wine on the table, turned to Jochen, smiled at him, and said: “How about the cradle of wine... Georgia?” 

Veröffentlichungen / publications:

 

Sonntag, 8. Januar 2017

SPOTS4ADVENTURES #110 - Tyrol Alps - Austria - Backcountry Freeskiing



Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte „Steep Love“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren - das Interview führte Johanna Stöckl: Wer David Lama in den sozialen Medien folgt, weiß, dass der 26-jährige Kletterstar aus Tirol regelmäßig zu Skitouren aufbricht. An die große Glocke hängt der Innsbrucker Felsexperte seine spektakulären Winterprojekte jedoch nicht. Grund genug, einmal genauer nachzufragen. Dass David Lama in steilen Felswänden zu Hause ist, weiß man. Längst zählt der sympathische Innsbrucker zu den ganz Großen in der Alpinsport-Szene. Nicht erst seit 2012, als ihm mit der ersten freien Begehung der berühmt berüchtigten Kompressor-Route am CerroTorre in Patagonien ein alpinistisches Meisterstück gelang. Sein Talent zum Kraxeln hat übrigens Peter Habeler entdeckt. Die Bergsteigerlegende aus dem Zillertal sorgte dafür, dass der damals sechsjährige David in die ÖAV-Sportklettergruppe von Reini Scherer in Innsbruck aufgenommen wurde. Der Rest ist Geschichte.
We are happy to be able to offer you more information about the story „Steep Love“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine - Interview by Johanna Stöckl: If you are following David Lama on Social Media, you might already know that the 26-year old Austrian climbing professional also likes to go ski touring. But the rock specialist from Tyrol doesn’t make a big public deal out of his spectacular winter adventures – which is a good reason for us to nd out a bit more. It’s a known fact that David Lama feels at home in steep walls. Mister Charming from Innsbruck has long since been one of the biggest names in the climbing scene – far before 2012, the year he mastered the first-ever free ascent of the famous Cerro Torre Compressor Route in Patagonia – a real alpine masterpiece. Did you know that Peter Habeler discovered his climbing talents? The legendary mountaineer from Austria’s Zillertal made sure that David was accepted into Reini Scherer’s OEAV sports climbing group in Innsbruck. David was six years old. The rest is history.  

Veröffentlichungen / publications: