Montag, 8. Dezember 2014

SPOTS4ADVENTURES #54 - Dents du Midi - Skiing the Gate Keeper of the Valais - Backcountry Freeskiing


Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte „Skiing the Gate Keeper of the Valais“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Philippe, der jüngste Bruder meines Vater, sprach oft über den Berg, meist dann, wenn die Familie beim gemeinsamen Weihnachtsessen saß. Mit zarten acht Jahren verbrachte er ein Jahr im abgelegenen Internat Beau Soleil in der Schweiz, doch vom Berg sprach er, als hätte er sein Leben lang nichts anderes gesehen. Dabei erzählte er etwa: „Von meinem Schlafzimmerfenster in Villars konnte ich auf der anderen Talseite die Portes du Soleil sehen. Dort gingen wir mit der Klasse zum Skifahren. Direkt über dem Skigebiet standen die Dents du Midi mächtig mit ihren gezackten Gipfeln und warfen einen Schatten über den Talgrund, als wären sie der Torwächter des gesamten Wallis.“ An den exakten Wortlaut erinnere ich mich nicht mehr. Aber was er sagte hinterließ den Eindruck, dass es dieses mächtige Gebirge vermocht hatte, ihn in den einsamen Nächten zu trösten, in denen er seine damals in Belgrad stationierten Eltern so sehr vermisste.

We are happy to be able to offer you more information about the story „Skiing the Gate Keeper of the Valais“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: My father’s youngest brother, Philippe, used to talk about the mountain, usually when the family sat together at Christmas Dinner. He was only eight years old when he spent a remote year at the Beau Soleil boarding school in Switzerland, but he talked about the mountain as if it he’d stared at it for most of his life. He would say: “From my bedroom window in Villars I could see Les Portes du Soleil across the valley, where we used to ski with my class. Towering over the resort was Les Dents du Midi with its several jagged summits, casting its shadow over the valley floor like a gate keeper to the canton du Valais.” I don’t know if those were his exact words, but the impression they left on me was that its magnificent presence would comfort him in those lonely nights when he wept for his parents, my grandparents,who were stationed in Belgrade at the time. 

Veröffentlichungen/publications: