Donnerstag, 30. Januar 2014

SPOTS4ADVENTURES #34 - Alaska - Annie's Ridge Mt. Hunter - Backcountry Freeride



Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte „Annie's Ridge - Mt. Hunter“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren:
Fliegt man an einem klaren Tag auf einem Fensterplatz von Seattle in Washington nach Anchorage, Alaska, fällt einem als Erstes die endlose Weite der Berge auf. Während meiner Flüge läuft mir dann immer das Wasser im Mund zusammen, ich bekomme Gänsehaut auf den Armen und meine Phantasie spielt bei den Gedanken an all die potentiellen Skiabfahrten verrückt. Man kann zu Recht sagen, dass die Krönung all dieser Berge der Denali ist – der höchste Berg Nordamerikas. Und zu seinen Füßen erstreckt sich der Kahiltna, der längste Gletscher Alaskas.  

We are happy to be able to offer you more information about the story „Annie's Ridge - Mt. Hunter“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine”: If you have ever flown from Seattle, Washington to Anchorage, Alaska, on a clear day with a window view, most likely the first thing you noticed was the endless expanse of mountains. During my flights my mouth always salivates, the hair will go up on my arms and my imagination runs wild with thoughts of skiable terrain. One could say the culmination of all those mountains is Denali – the highest peak in North America. At the foot of Denali is the Kahiltna Glacier, the longest glacier in Alaska.



Veröffentlichungen/publications:

Donnerstag, 23. Januar 2014

SPOTS4ADVENTURES #33 - Switzerland - Off the Beaten Track - Backcountry Freeride



Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte „ Off the Beaten Track“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Zehn Jahre lang konnte Peter Gujan sein Geheimnis bewahren. Irgendwo da draußen in der Wildnis – jedoch nur Minuten von Davos und Klosters entfernt – gibt es unberührte Nordhänge und Rinnen, von denen Skifahrer träumen. Dieser Spot liegt in den Alpen, erinnert aber an Alaska: Endlose Hänge, mächtige Felsgipfel und keinerlei Infrastruktur wie sonst in Europa. Während der Sommermonate fallen hier die Touristen ein, gehen wandern, klettern, spazieren. Eine wohlbekannte Urlaubsregion. Im Winter ist es völlig anders. Die spektakuläre Bergregion, keine halbe Stunde Luftlinie von St. Anton, bietet keine Unterkünfte und kann nur durch eine steile Schlucht erreicht werden. Es handelt sich um das Vereinatal im Schweizer Kanton Graubünden. Hier wird der Begriff „abgeschieden“ neu definiert..
We are happy to be able to offer you more information about the story ““Free Range“ in Denali National Park”, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine”: For a decade, Peter Gujan managed to keep this place top secret. Somewhere out in the wilderness, yet only minutes from Davos and Klosters, is a backyard plot of untracked north faces and couloirs that skiers dream about. This spot is as remote as the backwoods of Canada, but with Alp-style lines, Alaskan-sized scale and none of the luxuries usually found in Europe. During the summer months, it is a well-known holiday destination, busy and packed with hikers and tourists. Winters are different. This spectacular cluster of peaks – half an hour as the crow flies from St. Anton – offers no managed winter accommodation and can only be reached via a steep gorge. It’s called the Vereina Valley, in the Swiss canton of Grison. Suddenly remote takes on a new meaning. 

Veröffentlichungen/publications:

Dienstag, 21. Januar 2014

SPOTS4ADVENTURES #32 - Allgäu - Rauhorn - Backcountry Freeride









Diese Ausgabe entführt in die Allgäuer Alpen auf das Rauhorn.

Spannende Anstiege und herrliche Abfahrten bietet die Besteigung
des 2.240 Meter hohen Berges, ein herrliches Abenteuer.
Der Startpunkt dieser Tour ist Hinterstein und der Endpunkt Tannheim.
Der Anstiege belohnt mit Panoramen, die seinesgleichen suchen.








Veröffentlichungen/publications:

Samstag, 11. Januar 2014

SPOTS4ADVENTURES #31 - Alaska - "Free Range" in Denali National Park - Backcountry Freeride



Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte „ „Free Range“ in Denali National Park“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE BackcountryFreeskiing Photo & StoryMagazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren:
Während wir uns dem Ausstieg des engen Couloirs nähern, berührt mein Gesicht plötzlich den Schnee. Ich halte kurz an, wische mir die Brille ab und merke, wie steil und tief die Rinne ist. Ich bin schon viele Steilhänge geklettert, habe aber noch niemals mit dem Gesicht den Schnee touchiert. Einer der Morrison-Brüder hatte zum Glück vorgeschlagen, Verts (spezielle schneeschuhartige Steighilfen für Steilhänge, Anm. der Red.) mitzunehmen. Ohne sie würden wir in diesem an die 60 Grad steilen Hang bis zur Hüfte im Schnee versinken und müssten womöglich unser Vorhaben aufgeben. Chris Davenport, John und Jim Morrison und ich stehen inmitten der Alaska Range, rund 48 Kilometer vom Denali entfernt und nicht weit vom Mount Foraker, der etwa 3.900 Meter über uns thront. Vor einigen Tagen warteten wir in Talkeetna noch auf das Ende eines Sturmes, was in Alaska normal zu sein scheint. 
We are happy to be able to offer you more information about the story ““Free Range“ in Denali National Park”, published in the current issue of “BACKLINE BackcountryFreeskiing Photo & Story Magazine”: 
As we boot closer to the top of this fluted couloir I bump my face into the snow. I break stride to wipe the snow off my glasses, which confirms how steep and deep this slope actually is. I have climbed a lot of steep slopes in my day, but I don’t recall actually bumping my face on the snow. I’m not sure which one of the Morrison brothers suggested we bring the Verts on this mission, but without them, on this slope pushing 60 degrees, we’d be wallowing to our waists and quite possibly facing the reality of not getting to the top of this couloir. Chris Davenport, John Morrison, Jim Morrison and myself are in the middle of the Alaska Range, about 48 kilometers as the crow flies from Denali and not too far from Mount Foraker looming some 3,900 meters above us. Just days ago we were sitting in the town of Talkeetna waiting for the storm to clear which seems to be the norm up here in Alaska. 

Veröffentlichungen/publications: